57 km Jetzt ging es auf der B11 in Serpentinen hinauf auf den Kesselberg. Hier sind auf kurzer Strecke 60 Höhenmeter zu überwinden. Aber alles nur halb so schlimm. Oben angekommen hat man dann die Qual der Wahl. Entweder die 250 Höhenmeter hinunter nach Kochel über die B11, oder über die alte Kesselberg-Schotterpiste. Aus Bequemlichkeit entschieden wir uns für die Asphaltstraße. Ganz ungefährlich ist die Talfahrt nicht, denn 40 Stundenkilometer sind schnell erreicht und es fahren hier auch viele Autos und Motorräder. Letztere übrigens verbotenerweise. Sie wurden prompt von der Polizei rausgewunken, denn an Wochenenden und Feiertagen ist die Kesselbergstraße für Motorräder gesperrt, so zeigt ein Verkehrsschild an der Aussichtsterrasse... Aber gut, hier machten wir den obligatorischen Halt um den wunderbaren Blick auf den Kochelsee mit der Digitalkamera festzulegen.

Anschließend fuhren wir weiter runter in den Ort Kochel, wo Kunstinteressierte sich im Franz-Marc-Museum auf den Spuren des Blauen Reiters begeben können.